Pfarrei St. Albertus Magnus

Taufe

Die Taufe öffnet die Mitgliedschaft zur Kirche: Die Kommunion und die weiteren Sakramente bauen auf dieser Voraussetzung auf.

Warum ein Kind taufen?

Sie, die Gemeinschaft der Christen und Gott selbst sagen „Ja“ zu Ihrem Kind. Das feiert die Taufe, die ja nicht privat, sondern in der Kirche stattfinden soll, öffentlich. Sie entscheiden sich dafür, Ihr Kind im katholischen Glauben zu erziehen und in der Gemeinschaft der Kirche aufwachsen zu lassen. Die Kirchengemeinde zeigt in der Taufe, dass sie Ihr Kind für immer und ohne Einschränkungen annehmen will.

In welchem Alter sollte man taufen lassen?

Die Kindertaufe findet in der Regel im ersten Lebensjahr des Kindes statt. Selbstverständlich kann eine Taufe auch später erfolgen, beispielsweise im Zuge der Kommunionvorbereitung.  Eine Erwachsenentaufe ist grundsätzlich immer möglich, ihr geht jedoch eine längere intensive Vorbereitung voraus (ca. ein halbes Jahr).

Was muss ich tun, wenn ich mein Kind taufen lassen will?

Melden Sie sich bitte im Pfarramt Ihres Hauptwohnsitzes (auch bei auswärtigen Taufen!). Dann wird der Pfarrer ein Gespräch mit Ihnen vereinbaren. Nehmen Sie dazu die Unterlagen mit, die Sie vom Standesamt für Ihr Kind erhalten haben.

Was wird vom Paten verlangt?

Der Pate muss der römisch-katholischen Kirche angehören, in die Ihr Kind hineingetauft werden soll, und gefirmt sein. In seinem Lebenswandel muss er die Lehre der Kirche befolgen. Die Aufgabe des Paten ist es, die Eltern bei der christlichen Erziehung des Kindes zu begleiten und zu unterstützen.

Was passiert bei der Taufe?

An der Kirchentür äußern die Eltern und Paten den Wunsch nach der Taufe. Nach dem Einzug in die Kirche wird dem Täufling das Kreuzzeichen auf die Stirn gezeichnet. Nach der Anrufung der Heiligen (insbes. des Namenspatrons), dem gemeinsam abgelegten Glaubensbekenntnis und dem Lobpreis über dem Taufwasser erfolgt die eigentliche Taufe durch das dreimalige Übergießen mit Wasser.  Dabei spricht der Priester die Worte

„ N., ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Anschließend erfolgt noch die Salbung der Stirn mit Chrisam, das Entzünden der Taufkerze an der Osterkerze und die Übergabe des weißen Taufkleides als ausdeutende Riten der Taufe. Mit dem Vaterunser und dem Segen schließt die Tauffeier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok